>

Verbindungen

Bringt zusammen, was zusammen gehört!

Unsere Winkelstützen sollten nur unter Verwendung der an der Rückseite angebrachten Transportösen bzw. -hülsen bewegt werden. Stöße und Erschütterungen sind hierbei zu vermeiden, da sie zu Rissen und Abplatzungen führen können.

Hülsen müssen nach dem endgültigen Versetzen mit Epoxidharz verfüllt werden. Die Rückseiten der Winkelstützen sind standardmäßig nicht gefasst. Die Verbindung der einzelnen Winkelstütz-Elemente untereinander werden entweder durch Ösen/Rundeisen oder durch ein Hülsen/Laschen-System gewährleistet.

Wichtig: Für die Winkelstützen wurde eine Gründung auf gewachsenem Boden einberechnet. Sollte diese Gründung einmal nicht gegeben sein, ist die Beschaffenheit des Baugrundes vom verantwortlichen Bauleiter zu prüfen. Bei großen Ecken müssen Sie bitte folgendes beachten:

Bei größeren Abmessungen bzw. Fußlängen kann es vorkommen, dass sich die Nachbarelemente im Eckbereich gegenseitig im Weg stehen. Daher sind diese Elemente gesondert zu bestellen. Zudem ist der Eckbereich mit Aufbeton mit einer Mindest-Betonfestigkeitsklasse zu sichern. Hierbei muss die Expositionsklasse XC2 eingehalten werden. Diese Aufbetonschicht ist konstruktiv zu bewehren. 


Standard

  • Verbindungssystem Ösen/Rundeisen
  • Beispiel für Eckausbildung mit Rundeisen
  • D=16 und Aufbeton C 16/20 nach dem Versetzen

Individual

  • Verbindungssystem Hülsen/Laschen
  • gewährleistet eine hohe Stabilität